Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
LANGE TRADITION

Ein Stück Geschichte

Nicht nur die Bodensee Schifffahrt, sondern auch die Werft in Romanshorn kann auf eine längere Historie zurückschauen. Auf der folgenden Zeitachse erfahren Sie mehr über ein paar Meilensteine und nennenswerte Ereignisse unserer Werft.

Hohentwiel fährt aus der Werft raus
2021

Landrevision Hohentwiel

Im März war die Grande Dame der Bodenseeschifffahrt bei uns für eine umfassende "Schönheitskur" in der Werft zu Gast. Hierfür musste der Rumpf zuerst von einer teils bis zu sieben Zentimeter dicken Muschelschicht befreit werden. Danach wurde der Rumpf abgeschliffen und wieder neu beschichtet. Auch die Schaufelräder bekamen einen neuen Anstrich. Die Decks wurden überarbeitet und „auf Hochglanz poliert“.
2021
2014

Werft Eröffnung

Nach nur neunmonatiger Bauzeit wurde die grösste Werft am Bodensee im November 2014 mit einem Festakt eingeweiht. Der Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes kostete 9 Millionen Franken.
2014
Werft-Umbau-2014
2014

Werftumbau

Im Februar 2014 startet der Umbau und die Erweiterung der denkmalgeschützten Werft. Das Werftgebäude wurde 120 cm erhöht und um 17 Meter in den See hinein erweitert. Dazu musste der Werfthafen trockengelegt werden. Beim Umbau wurden auch leistungsstarke Krane und einen Helingwagen eingebaut. Damit ist die Werft nun die grösste und modernste am Bodensee.
2014
Werft-am-Bodensee-19s-Jahrhundert
1861

Werft Gründung

Anfangs wurden Schiffsreparaturen in der Bahnwerkstätte Romanshorn vorgenommen. Für umfassendere Wartungsarbeiten genügt diese nicht mehr. Daher baut die NOB von 1861 - 1864 die erste Schiffswerft in Romanshorn. 1904 - 1906 Werfthafen wird errichtet und eine Hellinganlage sowie ein Kran wird installiert.
1861

Ausfall Kurs Rorschach - Rheineck

 

Aufgrund des zu tiefen Wasserpegels im Bodensee ist der Alte Rhein für das Kursschiff nicht mehr befahrbar, alle Kurse zwischen Rorschach – Rheineck fallen ab 19.07.2022 bis auf Weiteres ersatzlos aus

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Pressemitteilung vom 18.07.2022